Die Zeitreise

Die dritte Gruppe der Theater-AG Klassen 5a und 5b brachte viele kreative und lustige Ideen ein. Unter dem Thema "Zeitreise" entstanden tolle Figuren, die nach und nach immer weiter ausgeschmückt und miteinander in Verbindung gesetzt wurden. Aufgrund von Krankheit meinerseits konnte das Stück letztendlich leider nicht aufgeführt werden. Da ihr euch bei den Proben aber so viel Mühe gegeben habt und echt super wart, soll es an dieser Stelle trotzdem nicht unerwähnt bleiben! Es hat echt Spaß gemacht, mit euch zu arbeiten.

Als auf den Straßen noch Kutschen fuhren

Die Geschichte beginnt irgendwann in der Vergangenheit, in einer Zeit, als auf den Straßen noch Pferdekutschen fuhren und die Damen weite Röcke und Sonnenschirm trugen und die Herren feine Anzüge und Zylinder. Im Mittelpunkt des Geschehens steht ein wohlhabendes Paar und die Dame klagt über schlimme Beschwerden, sie braucht dringend einen Arzt. Da ihr bisher niemand helfen konnte, suchen sie einen sehr jungen und sehr intelligenten Wissenschaftler auf.

Und plötzlich in der Jetzt-Zeit, Jahr 2017

Doch als der Wissenschaftler den Schalter drückt, ist die Dame nicht geheilt - sondern spurlos verschwunden. Und zwar gleich zusammen mit ihrem Mann. Orientierungslos laufen sie im Jahr 2017 umher und wundern sich über diese seltsamen Automobile, die schmutzige Luft, die fehlenden Bäume und über Menschen, die eine ungewöhnliche Sprache sprechen und ständig auf kleine viereckige Geräte starren.

"Hey, was geht?" werden sie angequatscht. Und als sie nach Hilfe fragen, wird ihnen nur geraten, doch mal im sogenannten Internet nachzuschauen. So langsam dämmert es den beiden, was passiert ist ...

Die Zukunft ist silbern

Glücklicherweise lässt sich der Wissenschaftler ausfindig machen. Er ist mittlerweile uralt und angesehener Professor in Rente. Die feine Dame wünscht sich nichts sehnlicher, als wieder in ihre vertraute Zeit zurückzugelangen, denn hier kommt sie einfach nicht zurecht. Alles ist so anders! Und als der Wissenschaftler den Schalter drückt, verschwindet das Paar tatsächlich. Leider nicht zurück, sondern ein weiteres Stück nach vorn in die Zukunft.

Hier schweben die Fahrzeuge, die Menschen sind allesamt silbern gekleidet und Smartphones findet man nur noch im Antiquitätenladen. Für das "Internet" braucht man schon lange kein Gerät mehr, alles funktioniert über Sensoren direkt am eigenen Kopf. Das Paar ist nicht mehr so geschockt wie beim ersten Mal. Nur leider gibt es ein klitzekleines Problem ...

Der Professor ist tot!

Diese lange Zeit - die konnte selbst der Professor nicht überleben. Und nun steht das Paar ziemlich ratlos da. Doch könnte es nicht Nachkommen des Professors geben, die seine wissenschaftliche Forschungsarbeit weiterführen? Da stoßen sie auf einen modernen Piraten, der sich als Sohn des Wissenschaftlers ausgibt. Als er von den Plänen einer Zeitreise erfährt, ist er hellauf begeistert. So gerne würde er in die Vergangenheit, in eine Zeit, als es noch echte Piratenschiffe gab aus Holz und auf Wasser - und nicht nur diese modernen fliegenden Piratenraumschiffe. Doch mit Wissenschaft hat er überhaupt nichts am Hut.

 

Da fällt dem Piraten ein, eine Schwester zu haben, die er seit über 20 Jahren nicht mehr gesehen hat. Angeblich soll sie eine berühmte Wissenschaftlerin sein, allerdings taubstumm. Tatsächlich können sie die Schwester finden und sie baut kurzerhand eine Zeitmaschine, welche wieder zurück in die Vergangenheit fliegen kann. Allerdings hat sie nur zwei Sitzplätze und braucht natürlich eine Person, die sie steuern kann.

Happy End??

Zum Schluss wird es noch mal ganz dramatisch. Denn es gibt nur einen, der die Zeitmaschine steuern kann, und das ist natürlich der Pirat! Der freut sich auch tierisch darauf. Nur - wer soll auf den zweiten Platz? Die Dame, für immer und ewig getrennt von ihrem Mann? Ja, der ehrenhafte Herr opfert sich für seine Geliebte und bleibt freiwillig in der Zukunft, in der "falschen" Zeit. Hauptsache, seiner Frau geht es gut! Tränen fließen, großer Herzschmerz. Der Countdown wird gezählt.

 

10, 9, 8, ... 3, 2, 1, ... In der letzten Sekunde, gerade als die Maschine starten will, passiert das Unglaubliche! Die feine Dame springt heraus und die Zeitmaschine reist ohne sie davon. Ohne ihren geliebten Mann zu sein, das hätte sie nicht ertragen können. Also nimmt sie ihr Schicksal an und bleibt mit ihm in der Zukunft! Woooow!!!! Applaus für die Heldin!!!!